25 Jahre - 1. Pulheimer Box-Club 78 e. V. - 8. November 2003

08.11.03 Ansprache des Vorsitzenden Gregor Wensing zur Eröffnung der Jubiläumsveranstaltung

Sehr geehrte Damen und Herren, liebe Freunde des Boxsports,

einige unter Ihnen werden sicherlich denken: ‚Hey, was will der denn da oben? Das ist doch nicht der Arnold!?!

Damit ist das Wesentliche bereits am Anfang meiner Begrüßung gesagt, denn es sind vor allem zwei Namen – den einen davon haben Sie gerade gehört -, die sich wie ein roter Faden durch die Geschichte des 1.PBC ziehen.

Sie brauchen nicht zu versuchen, sich die Namen zu merken: sie werden noch einige Male fallen und bleiben so automatisch im Gedächtnis haften.

Es sind die Namen von Beate und Arnold Golger, die mehr als zwei Jahrzehnte stellvertretend für den 1.PBC standen. Diese Beiden sind die Integrationsfiguren, welche den Verein auch durch schwierige Zeiten geführt haben. Dass der PBC dabei auch und gerade seine Tiefpunkte überwunden hat, ist im Wesentlichen diesen Beiden zu verdanken.

Aber beginnen wir beim Anfang: es war am 21.Februar des Jahres 1978, als sich 7 wackere Männer 1 Frau zusammensetzten, um in Pulheim einen Boxclub zu gründen. In der Erwartung, dass diese Tat Signalwirkung hätte und sich ähnliche Vereine in den Nachbargemeinden gründen würden, nannten sie ihr Kind „1.Pulheimer Box-Club 1978 e.V.“.

Von diesen Gründungsmüttern und –vätern sind heute anwesend:

Lotte Pelzer (langjährige Ratsfrau für die SPD im Rat der Stadt Pulheim), Arnold Golger (langjähriger Vorsitzender und Trainer), Hans Umpfenbach (Vorsitzender der Fraktion der FDP im Rat der Stadt Pulheim) sowie der erste Bürger unserer Stadt, Bürgermeister Dr. Karl-August Morisse.

Wir sollten gedenken des leider verstorbenen früheren Vorsitzenden Paul Vogl, dem Arnold Golger am 8. März 1994 in diesem Amt folgte.

Ich freue mich sehr, dass die ehemaligen Vorstandsmitglieder Alfred Freiheit, Ilona Vohl-Dombrowski sowie Beate Golger den Weg heute zu uns gefunden haben.

Aktuell stehen mir mehr als nur zur Seite als Geschäftsführerin Frau Elisabeth Maaz, welche die langjährige Geschäftsführerin Ilona Vohl-Dombrowski kürzlich ablöste und als Finanzverwalter Herr Gerhard Ebeling, der dieses Amt schon seit 1996 inne hat.

Regelt der Vorstand die Geschäfte und wirkt dabei mehr im Hintergrund, so sind es die Trainer, die das Bild des Vereines nach außen prägen, da sie für die sportliche Seite Verantwortung tragen. Unter ihnen erlernten unzählige Boxsportinteressierte die Grundzüge von Technik und Taktik, erfuhren sie, dass ein Einsatz im Ring nur über ein hartes Training führen kann.

Ich freue mich sehr, Ihnen die hier anwesenden ehemaligen Trainer Eberhard Koller, Alfred Freiheit, Roberto Arcellaschi und Vassili Kulaschkowski ... und natürlich Arnold Golger vorstellen zu dürfen.

Zur Zeit liegt die Trainerarbeit in den Händen von Herrn Michael Felgenheuer.

Lohn ihrer Arbeit waren Titel, welche ehemalige Kämpfer des PBC erringen konnten. Vizemeister des MABV waren u. a. Ralf Vogl, Toppay Oymak und Stefan Gäb, Rai­ner Fischer errang den Titel eines Westdeutschen Vizemeisters.

Von unseren ehemaligen Meistern weilen unter uns Thomas Skaper (Vize-Mittelrheinmeister), Tamer Toksoy (Mittelrheinmeister), Raimund Goldberg (Vize-Westdeutscher Meister) und Wolfgang Milling (Westdeutscher Meister).

Dass es mit Meistertiteln derzeit eher etwas dünner bestellt ist, liegt sicherlich nicht an der Qualität unserer letzten Trainer. Eher sind dafür gesellschaftliche Entwicklungen verantwortlich, die alle diejenigen, die im Vereinssport allgemein und im Boxsport im Speziellen tätig sind, hinlänglich kennen: welcher Jugendliche ist heutzutage noch bereit, sich dem harten und Disziplin fordernden Boxtraining zu unterwerfen, wo doch eher die Fun-Sportarten angesagt sind? Im Wettkampf aber kann man nicht bestehen, wenn der nötige Ernst, die erforderliche Motivation und der unabdingbare Ehrgeiz fehlen. Die Bitte „Trainer, wechsle mich doch 10 min vor Schluss beim Stande von 6 : 0 noch ein“, wird man beim Boxen – wie Sie alle gleich noch sehen werden – nicht erfüllen können. Hier gibt es nur die Wahl zwischen ‚richtig’ oder ‚gar nicht’.

Die Zukunft wird uns zeigen, ob das Angebot der Trainings bei uns weiterhin steigende Akzeptanz findet.

Ach, ja, wo ich gerade ‚Akzeptanz’ sage: gelegentlich trauen sich auch Mädchen und junge Frauen in die Sporthalle, um zusammen mit ihren männlichen Sportkollegen das bekanntermaßen vielseitige und anspruchsvolle Training zu absolvieren.

Einen etwas anderen Weg geht da die von Beate Golger, Mitglied seit 1981, im Jahre 1996 ins Leben gerufene Gymnastikgruppe, deren Mitglieder sich als reine Damenriege regelmäßig im Boxcamp treffen.

Wir sind eben ein offener Verein: offen für beide Geschlechter, für jede Religion, jede Nationalität, jedes Alter.

Es verdient der Erwähnung, dass der integrative Charakter des Sportes im Form des Trainings beim PBC auch gern von ausländischen Jugendlichen wahrgenommen wird.

Apropos Ausländer: Arnold Golger ist als Österreicher ja auch ein solcher – und da er der deutschen Sprache einigermaßen mächtig ist, vertritt er die Belange ausländischer Mitbürger als Vorsitzender des Ausländerbeirates in Pulheim.

Wenn ich nun noch erwähne, dass Arnold lange Jahre als Kampfrichter national und international im Amateurboxsport tätig war und nun auch im Profilager eingesetzt wird, kann man erahnen, dass seine Freizeit sinnvoll ausgelastet ist. Es wird wohl niemand widersprechen, wenn ich sage, dass so etwas nur mit einer starken und ebenso engagierten Frau im Rücken klappen kann: Beate, die mehr im Hintergrund zwar aber dennoch als ‚Mutter der Kompanie’ die Fäden zog: sei es bei der Pflege der Trikots nach den Wettkämpfen, sei es bei Einkauf und Zubereitung all’ der Dinge für Grillfeste, Weihnachtsfeiern – und auch dieser Veranstaltung. All diese ‚Kleinigkeiten’, die man regelmäßig unterschätzt und auf die man nur gestoßen wird, wenn sie einmal daneben gehen.

Und damit hatten wir plötzlich ein Problem: wir wollten diese beiden für den PBC so überaus wertvollen und verdienten Menschen gern weiter an den Verein binden. Leider aber lässt die Satzung des Vereines nur einen Ehrenvorsitzenden zu. Und da Arnold im Amt des Vorsitzenden des PBC langjährige Erfahrung hat und Beate sowieso immer das tut, was Arnold sagt, haben wir in einer Abstimmung unter den Mitgliedern (mit übrigens ostblockähnlichem 100%-Ergebnis) beschlossen, Arnold Golger zum Ehrenvorsitzenden des 1.PBC zu ernennen.

Sehr gerne würden wir auch eine Ehrenvorsitzende ernennen. Ich glaube, uns ist allen klar, wem dieses Amt zustehen würde: Beate Golger. Sie und Arnold waren der „Motor“ unseres familiär geführten Vereins in den letzten zwei Jahrzehnten. Aber leider lässt – wie gesagt - unsere Satzung nur eine Person in dieser Position zu.

Aber es gibt einen Ausweg!

Die Satzung, an die wir uns als gute Demokraten halten möchten, erlaubt uns die Ernennung von Ehrenmitgliedern.

Und da gibt es überhaupt kein Überlegen, dass wir Beate Golger zum ersten Ehrenmitglied des Pulheimer Box-Clubs ernennen.

Darüber dürfen wir aber nicht die anderen Persönlichkeiten vergessen, die unserem Verein über 2 ½  Jahrzehnte die Treue gehalten und den Rücken gestärkt haben: ich bitte daher auch Frau Lotte Pelzer, Herrn Hans Umpfenbach und Herrn Dr. Karl-August Morisse in den Ring – diesmal nicht, um politische Scharmützel auszufechten, sondern um die Ernennungsurkunde zum Ehrenmitglied in Empfang zu nehmen.

Auch, wenn uns dadurch Mitgliedsbeiträge verloren gehen: diese Vier haben es redlich verdient.

Bevor wir nun zu ersten Block des aktiven Teiles unserer Veranstaltung kommen, dem Vergleichskampf mit einer Mannschaft von Bayer 04 Leverkusen, möchte ich neben den bereits vorgestellten Damen und Herren noch einige weitere Ehrengäste begrüßen:

  • Harald Dudzus, stv.Landrat des Erftkreises und Vorsitzender des KreisSportBund Erft e. V.
  • Karl-Heinz Weingarten, Kreistagsabgeordneter der FDP
  • Hans Ehm, FDP Ratsmitglied
  • Horst Engel, MdL, innenpolitischer Sprecher der FDP-Fraktion
  • Ekkehard Guth, Fraktionsvorsitzender des Bürgervereins im Rat der Stadt Pulheim          
  • Kurt Jansen, Kreistagsabgeordneter der CDU
  • Werner Theisen, CDU, Ratsmitglied im Rat der Stadt Pulheim
  • Florian Herpel, Beigeordneter und Dezernatsleiter, u.a. zuständig für den Sport
  • Winfried Ritter, Leiter des Sportamtes
  • Holger Heinke, Vorsitzender des Stadtsportverbandes
  • Burkard Büschges, stv. Vorsitzender des Sportausschusses der Stadt Pulheim
  • Heinz Otten, 1. Brudermeister der St. Hubertus Schützenbruderschaft Sinnersdorf
  • Holger Veith, IG Pulheimer Vereine von 1969 e.V.
  • Gunnar van Berkum, ehemaliger Deutscher.Vizemeister Ringen, 1. Vorsitzender Stommelner Ringer  Verein, startet heute Abend für die Bundesligamannschaft von Aachen-Walheim (plus Gattin Verena)
  • Stephan Bahr, 2.Vorsitzender Stommelner Ringer Verein (plus Gattin Claudia)
  • Franz Zimmermann, Sportwart des MABV (plus Gattin)

Ich freue mich auch, Vertreter der Presse begrüßen zu dürfen sowie ehemalige Aktive des PBC, die den Weg zu uns gefunden haben, und wünsche nun der Veranstaltung einen guten Verlauf.