30 Jahre Boxsport - Pulheimer Club hat regen Zulauf

12.11.08 Viele Mitglieder sind Breitensportler. Sie trainieren mit, weil sie fit werden und bleiben wollen. Es ist ganz schön was los in der Sporthalle an der Steinstraße.

Von Maria Machnik, 12.11.2008

Pulheim - In einer Ecke schlagen Jungen und Mädchen auf Sandsäcke ein. In einem anderen Winkel der Halle gibt Trainer Vassili Kulatschkowski einem Nachwuchsboxer Tipps zur Körperhaltung. Im Hochring tänzeln Jugendsportwart Leo Istas und sein Sparringspartner umeinander herum. Hoch konzentriert üben die Männer den blitzschnellen Wechsel von Angriff und Verteidigung.

An Nachwuchs mangelt es im Ersten Pulheimer Box-Club 78, der kommenden Samstag, 15. November, sein 30-jähriges Bestehen feiert, nicht. „Wir hatten in diesem Jahr 20 Neuanmeldungen“, sagt Schatzmeister Gerhard Ebeling. Auch der Anteil der Kinder und Jugendlichen kann sich sehen lassen. 15 der 63 Mitglieder sind zwischen elf und 18 Jahre alt. Sogar Mädchen und Frauen - aktuell sind es 16 - sowie Breitensportler trainieren mit, begeistert von dem vielseitigen Sport, bei dem es unter anderem auf Ausdauer, Schnelligkeit und Reaktionsvermögen ankommt. Dennoch machen sich Ebeling sowie der Ehrenvorsitzende und frühere Trainer im Verein, Arnold Golger, Sorgen um die jüngere Generation. Viele der Neulinge „fangen an, wir bilden sie ein Jahr aus, und dann hören sie auf. Es fehlt die Beständigkeit, das ist ein bisschen unser Problem“, so Ebeling. Mit gemischten Gefühlen betrachtet Arnold Golger eine andere Entwicklung. Viele Jahre hatte der Box-Club, den sieben Männer (darunter Bürgermeister Dr. Karl August Morisse) und die Pulheimerin Lotte Peltzer im Februar 1978 gegründet hatten, erfolgreiche Kämpfer. So waren Rainer Fischer und Raimund Goldberg westdeutsche Vizemeister, Tamer Toksoy Mittelrheinmeister, Wolfgang Milling westdeutscher Meister. „Seit drei Jahren fehlt es an Wettkämpfern“, beklagt Golger.

Das verwundert den Pulheimer, der zu Vereinsgründern zählt, schon: Denn im Box-Club muss niemand in den Ring steigen, darum trainieren ja auch Breitensportler mit. Doch seien die meisten Sportler nach dem ersten halben Jahr, in dem sie jeweils dienstags, 19 bis 20.30 Uhr, und donnerstags, 20 bis 21.30 Uhr, ausschließlich Technik, Taktik, Schnelligkeit und Kondition trainierten, ganz versessen auf leichte Sparringskämpfe im Ring. Entsprechend ausgestattet, mit Zahn-, Kopf- und Tiefschutz.

Anlässlich des Jubiläums organisiert der Erste Pulheimer Box-Club 78 für Samstag, 15. November, ab 16 Uhr, eine Talentsichtung in der Sporthalle, Steinstraße.